Literaturtip »Ich wurde Clown um zu leben«

Julia Hartmann
Ich wurde Clown um zu leben

Von der heilenden Kraft des Humors
Verlag: Gütersloher Verlagshaus

* Wie sich ein Lebenstraum auch nach Schicksalsschlägen erfüllt:
Der berührende Lebensbericht einer Frau, die eine Grenzerfahrung durchlebt hat
* Ein emotionales, sehr persönliches Memoir, das Kraft und Stärke spendet
Als Clown den Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern – ein Herzenswunsch, der Julia Hartmann seit früher Kindheit nicht loslässt. Doch das Schicksal hat zunächst anders mit ihr und ihrer Familie vor. Ihr Lebensweg verläuft in bürgerlichen Bahnen: Ausbildung, Beamtenlaufbahn, Familienglück. Bis ihre kleine Tochter an Krebs erkrankt. Krankenhausaufenthalte, Therapien, Zukunftsängste bestimmen nun den Alltag – die bis dahin heile Familienwelt gerät aus dem Gleichgewicht.

In ihrem Buch Ich wurde Clown um zu leben erzählt Julia Hartmann, wie sie in dieser schwierigsten Zeit ihres Lebens zu ihrer Berufung findet und sich ihren langgehegten Kindheitstraum erfüllt: Sie wird (Klinik-) Clown. Ihre Tochter überlebt die Krankheit, lernt, mit ihrer Prothese zu laufen und tritt gemeinsam mit ihrer Mutter und ihrer Schwester als Clown auf – bis sie mit 23 Jahren erneut erkrankt und schließlich den zweiten Kampf gegen den Krebs verliert.

Als Clown Julchen schenkt Julia Hartmann bis heute kranken Menschen jeden Alters ein Stück Hoffnung und Momente der Freude und hilft – allem Leid zum Trotz – das Leben weiter zu lieben.

Zurück zur Übersicht


2018 – Verein zur Hilfe Krebskranker Ostholstein e.V. –